ba_zimmert
hg_FPPark
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Ausflugsziele in und um Bad Muskau

Der staatlich anerkannte Kurort Bad Muskau in der Oberlausitz erlangte weltweite Bekanntheit durch den Fürsten und Landschaftskünstler Hermann von Pückler-Muskau.

Geopark Muskauer Faltenbogen

Die Besucher- und Infozentren im UNESCO Geopark informieren über die Bedeutung der geologischen Vorgänge für die Entwicklung der Region und über die rund 1.000 Jahre währende standort- und rohstoffgebundene Handwerk- und Industriegeschichte. Auf verschiedenen Radrouten und Geopfaden stehen nicht nur geologische Themen im Mittelpunkt, sondern auch die Geschichte der weltbekannten Glasproduktion, des Braunkohlebergbaus unter und über Tage oder die sukzessive Rückeroberung ganzer Lebensräume durch die Natur. Auch per Bahn läßt sich die Kulturlandschaft entdecken: zwei liebevoll restaurierte Industriebahnen in Weißwasser/O.L. und Klein Kölzig verbinden touristische Ziele im Faltenbogen. Sie sind untrennbar verknüpft mit der hiesigen Rohstoffgeschichte.

Foto: author: head office UGG

Fürst-Pückler-Park

Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785−1871) war Standesherr, Reiseschriftsteller und vor allem Gartenkünstler von außergewöhnlicher Bedeutung. Er schuf mit dem Muskauer Park eines der wohl schönsten Gartenkunstwerke weltweit. In dem circa 830 Hektar großen Park, in Deutschland und in Polen beiderseits der Lausitzer Neiße gelegen, fasziniert die harmonische Gestaltung der Parklandschaft, die wie „Naturmalerei“ erscheint.

Pücklers Muskauer Gartenreich steht beispielhaft für eine künstlerische Ideallandschaft und heute noch für einen neuen Ansatz der Landschaftsgestaltung im städtischen Raum. Das erfuhr im Jahr 2004 mit der Aufnahme in das Welterbe der Menschheit Würdigung durch die UNESCO.

Entdecken Sie eine monumentale Parklandschaft, die Gartendenkmalpfleger zweier Staaten restauriert und erfolgreich wieder zu Einem zusammengeführt haben. Erleben Sie Spannendes und Interessantes zu Pückler und seinem Gartenkunstwerk in der Ausstellung im wiedererrichteten Neuen Schloss.

Waldeisenbahn Muskau

Nostalgisch von Park zu Park – mit einer Spurweite von nur 600 mm verbindet die nostalgische Kleinbahn verschiedene Ausflugsziele in der Muskauer Heide miteinander. Vor über 100 Jahren als reine Industriebahn zum Transport von Gütern errichtet, ist sie heute einer der bedeutendsten touristischen Anziehungspunkte in der Region.

Während der Fahrsaison verkehren jeweils an den Wochenenden (von Mai bis Anfang Oktober), vom Bahnhof Teichstraße in Weißwasser Züge in die 4 km entfernte Nachbargemeinde Kromlau, mit seinem größten Rhododendron- und Azaleenpark Deutschlands. Von Weißwasser aus erreichen Sie nach nur 7 km die Kur- und Parkstadt Bad Muskau.

In der Regel ziehen Diesellokomotiven aus den 50er Jahren die Personenzüge durch eine einzigartige Landschaft. Aber an ausgewählten Wochenenden ist der Einsatz von zwei originalgetreuen, restaurierten Dampfloks zweifellos eines der spannendsten Ereignisse.

Waldeisenbahn Muskau

Fürst-Pückler-Park

Muskauer Faltenbogen

Hotel & Gaststätte „Zur Wildtränke“

Grausteiner Weg 15
03130 Spremberg

w

Kontakt

Telefon: +49 (0)3563 90276
Telefax: +49 (0)356 344026

E-Mail: info@wildtraenke.de

}

Restaurant Öffnungszeiten

Mo bis Fr: 16:00 Uhr bis 21:30 Uhr
Sa, So, Feiertag: 11:00 Uhr bis 21:30 Uhr

     

Hotel & Gaststätte „Zur Wildtränke“

Grausteiner Weg 15
03130 Spremberg

w

Kontakt

Telefon: +49 (0)3563 90276
Telefax: +49 (0)356 344026

E-Mail: info@wildtraenke.de

}

Restaurant Öffnungszeiten

Mo bis Fr: 16:00 Uhr bis 21:30 Uhr
Sa, So, Feiertag: 11:00 Uhr bis 21:30 Uhr